Aktuelles

März 2021

Jahresbericht 2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

Wir freuen uns, Ihnen heute unseren Jahresbericht präsentieren zu können.

Er soll Ihnen einen Überblick geben in das, was uns im Jahr 2020 bewegt hat, was wir erreicht haben und was uns beschäftigt hat.  Es ist wieder ein kurzweiliges und lesenswertes Heft geworden, das Sie mitnimmt in unseren Alltag und unsere Arbeit und Ihnen zu beiden Punkten einen fundierten Einblick vermitteln soll.

Leider zeichnet sich jetzt schon ab, dass wir auch in diesem Jahr kein Frühlingsfest werden durchführen können. Ob es ein Sommer- oder Herbstfest für den Standort Gunzenhausen geben wird, entscheidet sich, abhängig von den Inzidenzahlen, vor den Pfingstferien.

Ansonsten bleibt uns weiterhin nur, zuversichtlich zu bleiben, die Herausforderungen so anzunehmen, wie sie sich uns stellen und dabei gesund zu bleiben! Wir tun alles dafür, dass uns dies so gelingt.

Ihnen wünschen wir jetzt viel Freude bei der Lektüre UND bleiben Sie gesund! Mit einem herzlichen Gruß, auch im Namen aller Kinder, Jugendlichen und Kolleg*innen aus dem Bezzelhaus!

Kerstin Becher-Schröder

10.000 Euro für Spielturm gespendet Lions Club Brombachsee engagiert sich für Kinder des Bezzelhauses Gunzenhausen

Gunzenhausen (red). „Hand in Hand gemeinsam in die Zukunft“ ist das Motto des Vereins Kinder- und Jugendhilfe Bezzelhaus e.V. Diesem Leitbild nahm sich der Lions Club Brombachsee an und spendete über sein Hilfswerk 10.000 Euro für ein besonderes Leuchtturmprojekt, das nun in Angriff genommen werden kann: die Neugestaltung der Außenanlagen mit einem neuen Spielturm, Soccerfeld und Basketballkorb. „Das Geld ist gut angelegt“, waren sich Präsident Roland Schermer (Lions Club Brombachsee) und Vorsitzende Dr. Bettina Schacht (Lions-Hilfswerk Brombachsee e. V.) an der offiziellen Spendenübergabe in Gunzenhausen einig und freuten sich mit der Finanzierung des Spielturms einen Beitrag zur Neugestaltung der Außenanlagen beisteuern zu können. „Die Kinder freuen sich!“, zeigte sich auch Gesamtleiterin Kerstin Becher-Schröder begeistert vom großzügigen Engagement des Lions Club Brombachsee. Derzeit betreut das Bezzelhaus 24 Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 18 Jahren in Wohngruppen sowie in Gunzenhausen acht Kinder und Jugendliche in der heilpädagogischen Tagesstätte. Der Spielplatz vor dem Haupthaus ist in die Jahre gekommen und nur noch eingeschränkt nutzbar, der alte Spielturm bereits baufällig. Bisher gab es auf dem Gelände auch kaum die Möglichkeit, Fußball zu spielen. Mit der Neugestaltung sollen sich die Kinder und Jugendlichen wieder vor Ort unter Aufsicht sportlich betätigen können. Denn gerade in der heutigen Zeit, in der junge Menschen viel Zeit mit Medien verbringen, sei es sehr wichtig, ihnen verschiedene sportliche Alternativen ohne große Hindernisse anbieten zu können. Spannungen und Aggressionen könnten so abgebaut, soziales Verhalten und Sportsgeist aufgebaut werden. Gerade die Jungen, die gerne Fußball spielen, sollen hierfür einen Platz bekommen, bei dem sie die Nachbarn möglichst wenig stören. Ebenso sollen sich die jüngeren Kinder auf dem Spielturm austoben und ihre körperlichen Fähigkeiten ausbauen können. Insgesamt belaufen sich die Kosten des Projekts auf ca. 42.000 Euro. Für den Bau des Soccerfeldes, das allein mit 20.000 Euro zu Buche schlägt, werden noch weitere Sponsoren gesucht.

(v. l. n. r.:) Helga Guth (Bereichsleitung stationärer Bereich), Barbara Hering (Bereichsleitung heilpädagogische Tagesstätten), Kerstin Becher-Schröder (Gesamtleitung Bezzelhaus) mit den Vertretern des Lions Club Brombachsee Oliver Röhrl (1. Vizepräsident), Dr. Bettina Schacht (Vorsitzende Lions-Hilfswerk), Sandra Löffler (Schatzmeisterin Lions-Hilfswerk) und Roland Schermer (Präsident Lions Club Brombachsee). Foto: Amadeus Meyer

Kann der Osterhase kommen?

Diese Frage liegt in solchen Zeiten, wie wir sie gerade seit einem guten Jahr erleben, nahe.

An der Stephani-Grundschule kann der Osterhase kommen!

Die Schülerinnen und Schüler des Ganztages an der Stephani-Grundschule in Gunzenhausen waren, gemeinsam mit ihren Betreuern, sehr fleißig. Tatkräftig wurde ein großer Osterhase für die Gestaltung des Eingangsbereiches der Stephani-Schule angefertigt. Mit viel Kreativität und Spaß waren die Kinder tagelang am Werk, haben Karton ausgeschnitten, Fäden gespannt und aus Moosgummi Augen, Nase und Mund gebastelt. Nach dieser Bastelaktion verabschieden sich die Kinder in die wohlverdienten Osterferien. Mögen uns diese vor allen Dingen Freude und Entspannung bringen.

Februar 2021

Der neue erste Vorstand des Vereins stellt sich vor

Nach dem Ausscheiden von Dittmar Geuthner hat der Verwaltungsrat im Januar 2021 Herrn Bernhard Zapf einstimmig zum 1. Vorstand des Vereins gewählt. Es freut uns, dass er sich für die Übernahme des Vorsitzes unseres Vereins gewinnen ließ. Wir hoffen sehr, dass sich – trotz aktueller Begrenzungen und Auflagen – bald Gelegenheiten ergeben, den neuen Vorsitzenden persönlich vorzustellen bzw. kennenzulernen.

Im vorab einige Informationen zur Person:
Der Erzieher, Diplom-Psychologe und Diakon – zwischenzeitlich im Ruhestand – verfügt über langjährige und vielfältige Kenntnisse und Erfahrungen in den vielfältigen Arbeitsfeldern der Kinder und Jugendhilfe. Nicht nur als Mitarbeiter und Leiter von Einrichtungen und Diensten der Kinder- und Jugendhilfe sind ihm die praktischen und konkreten Anforderungen und Aufgaben im Umgang mit jungen Menschen, deren Familien und Umfeld vertraut. In den Jahren als Landesreferent des Diakonischen Werks in Bayern und Geschäftsführer des Evangelischen Erziehungsverbandes in Bayern sowie Mitglied des bayerischen Landesjugendhilfeausschusses hat er u.a. die konkrete Begleitung von Trägern und Einrichtungen, die inhaltliche und fachpolitische Entwicklung in den vielfältigen Arbeitsfeldern nicht nur der Kinder- und Jugendhilfe aufgenommen und begleitet. Er hat sich dabei als kompetenter, engagierter und vor allem geschätzter und akzeptierter Experte bewiesen. 

Wir sind sicher, dass wir gemeinsam und in konstruktiver Weise die immer neuen Herausforderungen, vor denen auch der Verein für Kinder- und Jugendhilfe Bezzelhaus e.V. steht, bewältigen und Bewährtes sichern und halten werden. Nach meinem ersten Eindruck stellen sich Mitarbeitende und Leitung engagiert und kompetent den vielfältigen Aufgaben, die in den Einrichtungen und Diensten des Vereins geleistet werden. Wir freuen uns, wenn wir auch zukünftig auf großes Interesse an und die Unterstützung der Arbeit des Vereins setzen dürfen. Ganz besonders schätzen wir natürlich eine aktive ideelle, oder finanzielle Unterstützung oder Mitgliedschaft im Verein.

Bernhard Zapf

Abschied aus der Vorstandschaft

Im Oktober 2020 ist Herr Geuthner nach acht Jahren als 1. Vorsitzender des Vereins der Kinder- und Jugendhilfe Bezzelhaus e.V. turnusgemäß von seinem Amt zurückgetreten.

In turbulenten Zeiten übernahm Dittmar Geuthner als Interims-Gesamtleitung im Herbst 2008 für einige Monate die Geschicke des Bezzelhauses.

Er sah sich mit einer vielschichtigen Gemengelage von Schwierigkeiten personeller, finanzieller und konzeptioneller Art konfrontiert. Herrn Geuthner gelang es, in der Mitarbeiterschaft wieder Ruhe herzustellen, den Träger an den entscheidenden Stellen weiterzuentwickeln und die hohe Motivation der Mitarbeitenden für ihren Träger positiv einzusetzen. Er bemühte sich erfolgreich, die Angebote und Abläufe wieder mit Struktur und Sicherheit zu versehen. In den fünf Monaten, die er sich so an vorderster Front für den Träger einsetzte bis Frank Schuldenzucker zum Mitte Februar 2009 die Leitung übernehmen konnte, wurde er von der Mitarbeiterschaft als echte Unterstützung erlebt.  Im Zuge einer sich anschließenden Umstrukturierung der Organisationsstrukturen, die eine neue Satzung des Vereins zur Folge hatte, wurde Herr Geuthner im November 2012 zum ehrenamtlichen 1. Vorstand des Vereins gewählt. Auf diese Weise blieb er über viele Jahre dem Bezzelhaus weiter verbunden und nahm als beratendes Mitglied an den Sitzungen des Verwaltungsrates teil. In dieser Funktion unterstützte er von Juni bis Oktober 2016 die stellvertretende Gesamtleitung, als wieder eine Vakanz in der Gesamtleitung des Bezzelhauses eintrat, nachdem uns Herr Schuldenzucker verlassen hatte und erst eine Nachfolge für die Stelle gefunden werden mussten.

Herr Geuthner unterstützte als erster Vorsitzender des Vereins den jeweiligen geschäftsführenden Vorstand durch Rat und Tat, brachte sich in weitere Gremien des Trägers ein und hielt bei speziellen Anlässen Grußworte.

Coronabedingt konnten wir uns noch nicht persönlich von ihm verabschieden, dies planen wir jedoch im Verlauf des Jahres 2021!

Wir bedanken uns ganz herzlich für das Engagement von Herrn Geuthner für unser Haus. Wir wissen, was wir ihm verdanken und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute, vor allem Gesundheit und Gottes Segen!

Kerstin Becher-Schröder
Helga Guth

Januar 2021

Die Klassentreffen-Gruppe des Jahrgangs 1940 spendet in Namen der Verbliebenen und von Frau Helena Stay den Betrag von 1.100,- € und an die Kinder- und Jugendhilfe Bezzelhaus e.V.

Wir sagen „Ganz herzliches Vergelt`s Gott“!

Kurz vor Weihnachten erhielt die Gesamtleitung der Kinder- und Jugendhilfe Bezzelhaus e.V. Kerstin Becher-Schröder noch eine namenhafte Spende durch die Tochter von Frau Helena Stay überreicht.

Seit den 50ger Jahren hatte sich die Gruppe des Klassentreffens des Jahrgangs 1940 wöchentlich getroffen, gemeinsam hatte man das 30jährige und 50jährige Jubiläum des Schulabschlusses gefeiert und auch sonst viel unternommen. Mit Frau Helena Stay war jetzt eine treibende Kraft verstorben, die sich immer auch um die Organisation der Treffen gekümmert hatte. Den Bezug zum Bezzelhaus gibt es über ihre Tochter, Frau Christine Langosch, die seit mehr als 10 Jahren für das Bezzelhaus im Bereich der Ganztagsbetreuung an Schulen tätig ist.

Von daher und sehr zur Freude von Frau Langosch und Frau Becher-Schröder wurden wir jetzt mit dieser großzügigen Spende bedacht. Diese ist zweckgebunden, fließt zur Hälfte dem Schulbereich zu wird und dort die Kolleg*innen in der Ausgestaltung ihrer Angebote unterstützen wird. Die zweite Hälfte fließt den stationären und teilstationären Angeboten des Bezzelhauses zu. Das Geld wird für zusätzliche Anschaffungen oder die Mitfinanzierung eines Ausfluges für unsere Kinder und Jugendlichen verwandt.

Wir danken den Verbliebenen dieses Klassenverbundes des Jahrgangs 1940 dafür, dass sie an uns gedacht und uns so großzügig bedacht haben.

Kerstin Becher-Schröder

29.12.2020

Im Downloadbereich finden Sie die Beiträge der letzten Jahre.

Seiten: 1 2 3